Geschichte

Die Stadt Werdau hat seit ihrer Gründung eine sehr wechselvolle Zeit durchlebt. Hier ein paar Zahlen, Daten und Fakten rund um die Geschickte der Pleißestadt.

  • Werdau im Mittelalter (1170 - 1400)

    Werdau im Mittelalter (1170 - 1400)

    um 1170

    • Gründung des Dorfes Werde als südlicher Parochialkirchort der Rodungsherrschaft Crimmitschau im Auftrage der Vögte von Weida Bau der Agidiuskirche


    vor 1300

    • Aufteilung der Herrschaft Crimmitschau - in der Folge entsteht die vögtische Verwaltungsherrschaft Werdau
    • aus dem Dorf wird die Stadt Werde
    • Beginn der Anlage der Stadtbefestigung
    • Ausbau oder Neuanlage der Burg


    1304

    • erste schrifthistorische Nennung von Werdau bereits als Stadt


    um 1320

    • schwere Zerstörungen durch das Fehdewesen


    zwischen 1318 und 1344

    • Bau der Marienkirche als Stadtkirche


    1354 - 1360

    • im vogtländischen Krieg war auch die "feste Werde" mehrmals in die Kampfhandlungen einbezogen
    • die Herrschaft Werdau fällt unter die Lehnshoheit der Wettiner


    1398

    • mit dem Tode von Heinrich Reuß zu Plauen, Herr zu Ronneburg, fällt Stadt und Herrschaft Werdau an die Markgrafen zu Meißen zurück


    um 1400

    • Zusammenlegung der Herrschaften Werdau und Schönfels durch die Markgrafen und Schaffung eines Amtes
    • es entsteht die "Schönfelser Abgabe"

     

  • Werdau als Handwerker- und Ackerbürgerstädtchen (1400 - 1800)

    Werdau als Handwerker- und Ackerbürgerstädtchen (1400 - 1800)

    1430

    • Werdau hat unter den Husitteneinfällen stark zu leiden


    1435

    • Trennung des Amtes Werdau von Schönfels


    1480

    • große Erneuerung der Stadtmauer
    • Schaffung des Agidiensteines


    1511 / 22

    • Anlage der Bergkeller


    1529

    • Werdau wird evangelisch
    • Auspfarrung der Gemeinde Steinpleis


    16. Jh.

    • Werdau ist bedeutender Standort der Bierproduktion


    1549

    • Amt Werdau mit Zwickau vereinigt


    1578 / 79

    • Einrichten und Aufnahme der Pleißenflößerei


    1629

    • Abbruch der Egidienkirche


    1632 - 1645

    • mehrmalige Plünderungen während des Dreißigjährigen Krieges


    1670

    • großer Stadtbrand mit Zerstörung von Kirche, Rathaus und Schloss


    um 1720

    • Abbruch der Schlossruine


    1727 / 28

    • Neubau des Rathauses


    1733

    • Ende der Pleißenflößerei

    1756

    • großer Stadtbrand
    • die gesamte ummauerte Stadt wird ein Raub der Flammen

    1788

    • Fertigstellung der neu erbauten Marienkirche mit der Errichtung des neuen Kirchturmes

    © André Kleber E-Mail

  • Werdau auf dem Weg zur Industriestadt (1800 - 1914)

    Werdau auf dem Weg zur Industriestadt (1800 - 1914)

    1799

    • mit der Gründung der Spinnerei C.F. Göldner entsteht der erste Industriebetrieb in Werdau


    1809

    • König Jerome Bonaparte von Westfalen in Werdau einquartiert
    • Einzug des (Schwarzen) Herzogs von Braunschweig-Oels in Werdau


    1820

    • Gründung der Firma C.F. Schmelzer und Sohn als Spinnerei und Färberei


    1823

    • Einrichtung einer festen Poststelle


    1830

    • "Septemberaufstand"


    1835

    • erste Dampfmaschine in der Tuchfabrik Liebmann


    1845

    • Werdau erhält einen Eisenbahnanschluss


    1840 - 1880

    • Gründung zahlreicher Fabriken im Stadtgebiet und damit einhergehend ein rasantes Bevölkerungswachstum


    1884

    • Beginn der Elekrifizierung


    1885

    • Beginn der Telefonkommunikation


    1897

    • Gründung der "Sächsischen Waggonfabrik Werdau"


    1907

    • Erstes Kino im Restaurant "New Yorker Hafen"


    1909 - 1911

    • Neubau des Werdauer Rathauses


    1914

    • zu Beginn des I. Weltkrieges war die Bevölkerung auf über 21.000 Personen angewachsen

     

    © André Kleber E-Mail

  • Werdau als Industriestadt (1914 - 1989)

    Werdau als Industriestadt (1914 - 1989)

    1917

    • Gründung des Heimatmuseums und eines Heimatvereins


    1918

    • Bildung eines Arbeiter- und Soldatenrates unter Ernst Grube


    1920

    • Errichtung der selbständigen Amtshauptmannschaft Werdau


    1925

    • ca. 8700 Personen sind in Industrie und Handwerk beschäftigt, in der Textilbranche verfügte man über 460 500 Spindeln


    1926 - 1930

    • Bau der Siedlung Werdau (West)


    1929

    • Weihe der katholischen Kirche


    1932

    • Umfirmierung der "Sächsischen Waggonfabrik" in "Fahrzeugbau Schumann GmbH"


    09.11.1938

    • während der Pogromnacht wird das jüdische Kaufhaus Ringer am Markt geplündert und verwüstet


    1945

    • Befreiung von der Nazidiktatur am 16. April durch die US-amerikanische Truppen; am 01. Juli Einmarsch der Roten Armee


    ab 1946

    • Schaffung volkseigener Betriebe


    1951

    • "Oberschülerprozess"
    • Verurteilung von Werdauer Abiturienten zu hohen Haftstrafen wegen angeblicher staatsfeindlicher Hetze


    1952

    • Umfirmierung des Fahrzeugwerkes zu VEB Ifa-KfZ-Werk "Ernst Grube"
    • Beginn der eigenständigen LKW-Produktion


    1952

    • Schaffung des Kreises Werdau


    1960

    • Bildung der VEB Vereinigte Vigogne- und Grobgarnpinnereien Werdau


    1985

    • 1. Werdauer Zwillingstreffen


    1989/90

    • Bildung des ersten Runden Tisches in der DDR

    © André Kleber E-Mail

  • Werdau in der Gegenwart (ab 1989)

    Werdau in der Gegenwart (ab 1989)

    1994

    • Werdau erhält den Kreissitz für den neu geschaffenen Kreis Zwickauer Land, der aus der Fusion der ehemaligen Kreise Werdau und Zwickau/Land hervorgegangen ist.


    1996

    • Eingemeindung von Königswalde und Steinpleis


    1997

    • Werdau wird "Große Kreisstadt"
    • Eingemeindung von Langenhessen


    1998

    • 1. Großes IFA-Oldtimertreffen im ehemligen Kfz-Werk "Ernst Grube"


    1999

    • Eingemeindung von Leubnitz
    • Eröffnung der neuen Pleißentalklinik


    2002

    • Eröffnung der Freizeitbades "WEBALU"


    2013

    • Schweres Juni-Hochwasser mit starken Schäden an Werdaus Infrastruktur


    2018

    • Freigabe der S289 (Abschnitt Fraureuth) und damit Komplettierung der "Westtrasse" als Verbinder zwischen A4 und A72

    © André Kleber E-Mail

Kommune des Jahres!

Die Stadt Werdau wurde im November 2018 für ihr gelungenes Integrationsnetzwerk ausgezeichnet.

Kontakt

Stadtverwaltung Werdau
Stadtinformation
Markt 10-18
08412 Werdau

 

Öffnungszeiten:

Montag09:00 - 11:30 Uhr 
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr13:00 - 17:30 Uhr
Mittwochgeschlossen 
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr13:00 - 15:30 Uhr
Freitag09:00 - 11:30 Uhr 

 

Einwohnermeldeamt:

Zusätzlich ist in der Regel an jedem ersten Samstag des Monats geöffnet.

Samstag09:00 - 11:30 Uhr